Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)


Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Über 60 Mitarbeiter/innen erarbeiten Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält. Das IÖW übernimmt die DiTex-Verbundkoordination, leitet die Prozess-, Akteurs- und Kostenanalysen, die Marktdialoge und die Evaluation der achtmonatigen Pilotierungsphase.


Ria Müller

 

ist Dipl.-Ökonomin. Sie studierte an der Universität Lüneburg Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Seit 2011 arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsfeld ‚Ökologische Produktpolitik‘ zu den Schwerpunkten „Produkte und Konsum“, „Evaluation und Bewertung“ sowie „Innovation und Technologien“. Ria Müller leitet DiTex als Verbundkoordinatorin. Sie verantwortet außerdem die Prozess- und Akteursanalyse, die Marktdialoge und das prozessbegleitende Monitoring.

 

Laura Merz

 hat Wirtschaftswissenschaften, Management, Textiltechnologie und Nachhaltige Entwicklung studiert. Seit September 2019 arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IÖW zu den Themen Digitalisierung, innovative Technologien und Kreislaufwirtschaft.

Im Projekt DiTex übernimmt sie die Status Quo-Beschreibung der Logistikketten, Materialflüsse und Kostenstrukturen, das prozessbegleitende Monitoring, die Begleitung des partizipativen Produktdesigns und inhaltliche Vorbereitung der Marktdialoge.

Dr. Frieder Rubik

 

ist Leiter des Forschungsfelds „Ökologische Produktpolitik“ im Büro Heidelberg des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) GmbH, gemeinnützig. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg und promovierte zu „Integrierter Produktpolitik“ an der Universität Kassel. Berufliche Tätigkeiten: Universität Heidelberg; Öko-Institut (Institut für angewandte Ökologie), Freiburg; Institut für Europäische Umwelt­politik, Bonn; seit 1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im IÖW, Forschungsfeld „Ökologische Produktpolitik“. Arbeitsschwerpunkte: Integrierte Produktpolitik (IPP), Umwelt- und Soziallabelling, Ökobilanzen, Innovation und Diffusion ökologischer Technologien und Produkte.

 


Sabrina Schmidt

 

arbeitet seit Februar 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsfeld „Ökologische Produktpolitik“ in der Berliner Geschäftsstelle des IÖW. Zuvor studierte sie Psychologie im Bachelor und Management & Organisation Studies im Master an der Technischen Universität Chemnitz. Dort arbeitete sie an verschiedenen Professuren in Projekten mit, die Fragestellungen einer sozial-ökologischen Wirtschaftsweise aufwerfen. Daneben engagierte sie sich in einer studentischen Unternehmensberatung und verschiedenen sozialen und ökologischen Initiativen. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen: zukunftsfähige Unternehmensstrukturen und –prozesse sowie Diffusion nachhaltiger Innovationen.

Nina Prehm

ist seit Januar 2018  Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung. Ihre Arbeitsschwerpunkte in der Öffentlichkeitsarbeit beinhalten unter anderem Konzeption und redaktionelle Betreuung von Websites, Newsletterredaktion, Social Media, Veranstaltungskonzeption, Pressearbeit, Redaktion von Online- und Print-Formaten. In DiTex übernimmt sie die Öffentlichkeits- und Pressearbeit.

Richard Harnisch

leitet seit 2009 die Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte in der Öffentlichkeitsarbeit beinhalten unter anderem Veranstaltungskonzeption, Pressearbeit, Redaktion von Broschüren sowie weiteren Online- und Print-Formaten, Konzeption und redaktionelle Betreuung von Websites, Newsletterredaktion, Social Media. In DiTex übernimmt er Öffentlichkeits- und Pressearbeit.