Hohenstein Institut für Textilinnovation GmbH (HIT)


Das Hohenstein Institut für Textilinnovation (HIT) verfügt über langjährige Erfahrung in technischen, chemischen und verfahrenstechnischen Fragestellungen der Wäschereitechnik und Textilchemie. Konstruktionsleitlinien, Methoden zur Qualitätsprüfung von Textilien, sowie Anforderungskataloge zur Bewertung der Produktperformance wurden in verschiedenen Forschungsprojekten vermehrt mit Fokus auf nachhaltige Produkte und Prozesse erarbeitet. Zusammen mit der Hochschule Reutlingen erarbeitet das HIT die entsprechenden Textilprüfungen und die Formulierung der Miettextil-Produktspezifikationen für DiTex.


Dr.  Anja Gerhardts

 

ist Biologin, arbeitet seit 2008 in Hohenstein und leitet dort seit 2017 den Bereich Forschung & Entwicklung (F&E). Im Fokus ihrer F&E-Arbeit stehen Sicherheitsaspekte und die Interaktion von Textilien mit dem menschlichen Körper und der Umwelt. Projekte ihrer Arbeitsgruppe liegen im Bereich der Funktionalisierung, Performancebeschreibung, Aufbereitung und Verwertung von Textilien. Im Projekt DiTex unterstützt sie vor allem die Marktdialoge sowie die Beschreibung der Produktanforderungen und die Definition von Qualitätsstandards.

Jasmin Haap

 

arbeitet seit 2015 als Projektleiterin am Hohenstein Institut für Textilinnovation im Bereich der Forschung. Sie ist Chemikerin und beschäftigt sich unter anderem mit der Abwasseranalytik, gewerblichen Wäschereiprozessen und der Charakterisierung von partikulären Materialien. Im DiTex Projekt befasst sie sich schwerpunktmäßig mit Qualitätstests und der Bewertung der Leasingeignung von kreislauffähigen Textilien. Des Weiteren fungiert sie als Bindeglied zwischen Forschung und Praxis.