Hochschule für angewandte Wissenschaften  Reutlingen


Die Forschungsgruppe „Textile Verfahrenstechnik und Produktentwicklung“ der Fakultät Textil & Design und das Lehr- und Forschungszentrum „Process Analysis and Technology“ gebündelt unter der zentralen wissenschaftlichen Einrichtung Reutlingen Research Institut an der Hochschule Reutlingen arbeiten fachübergreifend. Neben der traditionsreichen Faser- und Textilkompetenz werden in industriegetriebener, anwendungsorientierter Forschung maßgeschneiderte Lösungen entwickelt, die dazu beitragen, technische Prozesse und Produkte leistungsfähiger, effizienter und nachhaltiger zu gestalten. In Abstimmung mit den Verbundpartnern übernimmt die Hochschule Reutlingen im Projekt die Betreuung des Produktdesignprozesses, ausgehend vom Rohstoff, über die Produktanpassung, bis zur Wiederverwertung und der Pilotierungsunterstützung.


Kai Nebel

studierte Textilchemie/Textilveredlung. Im Reutlingen Research Institut verantwortete er die Textilforschung und die Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2014 ist er Forschungskoordinator der Fakultät Textil & Design, leitet die Forschungsgruppe Textile Verfahrenstechnik, Produktentwicklung und Nachhaltigkeit und ist Dozent am Referat Ethik & Nachhaltige Entwicklung, sowie an der Knowledge Foundation der Hochschule Reutlingen. Er forscht, lehrt und berät zu den Themen Nachhaltigkeit in der Textilen Kette, Recycling, sowie nachwachsende Rohstoffe und Naturfasern. Er ist Projektleiter von Ditex an der Hochschule Reutlingen.

 

Barbara Boldrini

 

arbeitet seit 2007 als akademische Mitarbeiterin in unterschiedlichen Projekten im Lehr- und Forschungszentrum Process Analysis & Technology. Ihr Studium der Chemie absolvierte sie in Italien. Ihre Forschungsthemen sind die chemische und morphologische Materialcharakterisierung mittels optischer Spektroskopie und die Untersuchung komplexer Systeme mit Hilfe multivariater Statistik. Im Projekt übernimmt sie die spektroskopische Analytik, die Entwicklung von Messmethoden und die explorative Datenanalyse

Martina Gerbig

 

hat langjährige Berufserfahrung in Industrie, Forschung und Lehre. Sie arbeitete im Textilmaschinenbau in der Entwicklung und befasste sich mit RFID im Textil. In Projekten an der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) St.Gallen, am Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) am Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Management Research (DITFMR) und an Hochschulen hat sie ihr profundes Fachwissen eingebracht. Als Dozentin für Textiltechnologie und -prüfung ist sie bis heute an der Hochschule in Albstadt aktiv. Im Projekt unterstützt sie bei der Dokumentation, den Produktdesignprozessen und bei der Pilotierung in der Produktion.


Catalina Szerbakowski

 

ist Textiltechnologin, arbeitet seit 2012 als Projektmitarbeiterin und seit 2019 auch als Referentin am Lehr- und Forschungszentrum Interaktive Materialien (LFZ) an derFachhochschule Reutlingen. Sie war als leitende Projektmitarbeiterin in diversen Forschungsprojekten (BMBF, BMWi sowie Industrieforschungsprojekten) tätig. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Organisation und Betreuung der Laborausstattung und der Forschungsgruppe Textile Verfahrenstechnik. Im DiTex Projekt unterstützt sie bei der Koordination, den Produktdesignprozessen und bei der Pilotierung in der Produktion.

 Karsten Rebner

 

ist seit 2013 Professor für „Prozessanalytik und Photonik“ an der Fakultät Angewandte Chemie, Sprecher des Lehr- und Forschungszentrums Process Analysis & Technology. Der Fokus seiner Arbeiten liegt auf der optischen Online-Spektroskopie und multivariaten Datenanalyse und er unterstützt das Projekt DiTex mit dieser Expertise. Prof. Dr. Rebner hat am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie in Tübingen zum Thema Streulichtspektroskopie promoviert und war mehrere Jahre in der chemischen Großindustrie tätig.