Dibella


Seit 1986 steht Dibella europaweit als Partner des Textilservices für langlebige und leistungsfähige Objekttextilien für den Einsatz in der Hotellerie, der Gastronomie und dem Gesundheitswesen. Die Mitgliedschaft in zahlreichen Organisationen wie UN Global Compact und MaxTex bringt dieses Engagement zum Ausdruck. Im Rahmen von DiTex werden drei bis vier kreislauffähig designte Textillinien in Testproduktionen von Dibella und den Verbundpartnern hergestellt, sowie deren Upscaling übernommen. Dibella lässt ihre Erfahrungswerte bezüglich der Validierung und Modellierung von Nachhaltigkeitsaspekten im Mietwäschemodell in die Pilotierung und anschließende Bewertung und Beschreibung der erprobten Geschäftsmodelle einfließen.


Ralf Hellmann

 

ist seit 1995 Geschäftsführender Gesellschafter bei Dibella. Er ist zudem Mitgründer des Vereins MaxTex, der die nachhaltige Entwicklung der Branche stärken möchte. Für seine Arbeit verlieh ihm das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) im März 2017 den Titel des CSR-Botschafters NRW.

Bei DiTex liegt sein Schwerpunkt aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Branche und seiner guten Kontakte im Bereich Nachhaltigkeit in der Vernetzung der einzelnen Projektteilnehmer und möglichen Partner.

 

Martijn Witteveen

 

ist seit Januar 2019 für das Qualitätsmanagement bei Dibella verantwortlich. Nach dem Studium der Textiltechnologie an der Saxion Universität in Enschede stieg er in die Wäscherei-Branche ein. Tätig war er unter anderem bei der „Trockenwäscherei“ – also in einer auf Textilvermietung spezialisierten Dachorganisation, die Textilien bei Partnerunternehmen waschen lässt. Danach wechselte er in die Textilproduktion nach Dänemark, wo er fast zwanzig Jahre die Entwicklung von leasing-geeigneten Objekttextilien und deren technische Spezifikationen vorantrieb. Bei DiTex hat Martijn Witteveen die wissenschaftliche Leitung inne.

 

Carsten Ridder

 

ist kaufmännischer Leiter und Prokurist bei Dibella. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte er ein berufsbegleitendes betriebswirtschaftliches Studium an der Fachschule für Wirtschaft in Bocholt. 2001 wechselte er in die Textilindustrie und bekleidete seitdem leitende Funktionen in den Bereichen Finanzen und Organisationsentwicklung.

Er bildete sich zum „Textiltechniker für Kaufleute“ fort und ist nun als Experte im strategisch-kaufmännischen Bereich im Projekt unter anderem als Bindeglied für die administrative Abwicklung zuständig. So sorgt er für die rechtliche Verbindlichkeit der Projektabläufe.